Gabriel zu Besuch bei Salt & Silver in Hamburg


“Eröffnet haben das “Salt & Silver” die beiden Kumpels Thomas Kosikowski (“Cozy”) und Johannes Riffelmacher (“Jo”), von Beruf eigentlich Kameramann und Art Director. Aber weil ihnen das nicht mehr taugte, reisten sie sinnsuchend mit Surfbrett und Rucksack um die Welt. Aus ihrem Lateinamerika-Reiseblog wurde das Kochbuch “Reisen-Surfen-Kochen”. Und weil die in Peru, Mexiko oder Argentinien gesammelten Rezepte so gut ankamen, eröffneten die beiden Gastronomie-Neulinge im Juli 2017 ihr erstes Restaurant in der Hamburger Hafenstraße. Dort sitzt man an kühlen Tagen an einem der 40 Plätze im geschmackvoll aufgemöbelten Gewölberaum. Bei gutem Wetter hat man auf der Terrasse den besten Blick auf Elbphilharmonie, Kreuzfahrtschiffe und einen ausführlich tätowierten Bauch.”(Süddeutsche Zeitung)


 

Die bestellten Kochjacken lieferte ich persönlich in der Salt & Silver Zentrale in Hamburg aus. Als Designer freut es mich natürlich sehr, wenn unsere Produkte in einem Restaurant wie bei Salt & Silver getragen werden. Location, Interieur, Flair und vor allem die Mitarbeiter repräsentieren meiner Meinung nach die neue Generation der Gastronomie. Für mich ist es immer wieder schön zu sehen, wie sich unsere Produkte nahtlos in solche Konzepte einfügen.




Witziger Weise erkenne ich bei der Ankunft in Hamburg zwei alte Gesichter, Simon Lindow und David Schwarz, zwei Köche, die unsere trauth22 und Kochjacke schon in früheren Restaurants getragen haben und nun neben den Gründern Cozy und Jo die lateinamerikanische Gerichte auf den Tisch zaubern.

 Schon beim Betreten des Restaurants merkt man den freundschaftlichen Umgang und die gute, lockere Stimmung der Mitarbeiter untereinander, was sich natürlich auch auf die Gäste überträgt. Alles kann, nichts muss – und das auf eine ungezwungene, frische Art. Das Teilen der Gerichte sowie das Essen mit den Händen ist nicht nur gestattet, sondern erwünscht.


 “Irgendwas zwischen Streetfood und Fine Dining im lateinamerikanischen Stil” wäre die vereinfachte Version die 6 Gänge zu beschreiben, die ich im Salt & Silver Restaurant probieren durfte.


Meine zwei Lieblingsgänge waren zum einem das fantastische Ceviche und zum anderen der gegrillte Pulpo – beides Gerichte, die vor allem aufzeigen, wie gut der Standort Hamburg und die lateinamerikanische Rezepte miteinander harmonieren – unbedingt ausprobieren!


 Abgerundet wurde das Ganze mit einer starken Weinbegleitung und natürlich durch den wunderbaren Service. Ich finde es super inspirierend, wie sich eine anfängliche Schnapsidee mit viel Leidenschaft, Schweiß und Spaß an der Sache in ein Unternehmen mit fast 40 Mitarbeitern entwickeln kann. Trotz alldem nimmt sich das Salt & Silver nicht all zu ernst: “Don’t believe the hype” ziert die Restaurant-Fassade…

 

Wer mehr über Salt & Silver erfahren möchte, folgt den folgenden Links:

https://saltandsilver.net/press/
https://soundcloud.com/guterrapper/folge-15-zu-gast-bei-salt-silver
https://hamburg.mitvergnuegen.com/2017/neueroeffnung-mit-hafenblick-salt-silver-zentrale
https://www.zeit.de/2017/42/salt-and-silver-restaurant-hamburg
https://geheimtipphamburg.de/geheimtipp/salt-silver-restaurant-aus-einem-werden-zwei/

 

Sei der Erste, der kommentiert

Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft