Interview mit Martin Müller - TISK Speisekneipe Berlin

“Koch Kristof Mulack, ein Autodidakt, hatte einst mit geheimen Guerilla-Dinners und dem Supper-Club „mulax“ Furore gemacht. Später gewann er die Sat.1-Show „The Taste“.Seit diesem Frühjahr haben er und sein Kompagnon Martin Müller, der zuvor als Sous Chef im La Soupe Populaire bei Tim Raue abgehärtet wurde, das TISK eröffnet.”(Berliner Zeitung)



Das TISK zählt mittlerweile zu einem der Lieblingsorte des Trauth-Teams in Berlin. Wir haben bei unserem letzten Besuch mit unserem Freund & Fotografen Kamil Rutkowski einige Schnappschüsse für Euch festhalten können und Martin Müller, einer der beiden Chefköche und Inhaber, 6 kurze Fragen gestellt.





Hier das kleine aber feine Interview.

trauth: Martin, was bedeutet eigentlich TISK?
Martin Müller: Es ist das altdeutsche Wort für der Tisch, der Tresen oder die Theke.


trauth: Was macht Euch einzigartig?
Martin Müller: Die Philosophie hinter der „TISK Speisekneipe“ vereint die Qualitäten eines modernen Restaurants mit denen einer Berliner Eckkneipe. Das „TISK“ will sich als zeitlose und verlässliche Adresse in der Berliner Gastronomie-Landschaft etablieren. Wir nehmen uns selber nicht zu ernst und wollen den Gästen stets eine lockere, herzliche und fröhliche Atmosphäre bieten, jedoch immer auf höchstem Niveau in Küche und Service.


trauth: Warum Berlin-Neukölln?
Martin Müller: Hier gibt es großes Potenzial um neue Orte zu schaffen für Kunst, Kultur und Kulinarik.


trauth: Warum seid ihr Koch / Gastronom geworden?
Martin Müller: Leidenschaft für und Interesse am Essen und der Wunsch ein eigenes Restaurant aufzubauen sind wichtige Entscheidungsträger für den Beruf Koch.


trauth: Wie tragen sich die trauth-Produkte – Was ist Euch wichtig bei Arbeitsbekleidung?
Martin Müller: Im TISK tragen alle Mitarbeiter die trauth-Schürzen und sind total happy mit dem Produkt, dem Tragekomfort und mit dem für was trauth steht. Ich trage neben den Schürzen auch die Kochjacken in allen drei Farben. Persönlich finde ich nicht nur das Material geil, sondern auch den Schnitt der Jacke.

Kann also auch mal vorkommen, dass ich nach dem Feierabend die Jacke an lasse und später dann im Club trage zum feiern…


trauth: Habt Ihr ein weiteres gastronomisches Ziel?
Martin Müller: Natürlich versuchen wir Die TISK Philosophie weiter zu verbreiten und größer zu werden. Ergo, stehen noch andere Projekte auf der Uhr, die wir noch umsetzen wollen. Beispielsweise sind wir in der Planung, unsere Lebensmittel wie Gemüse, Kräuter und Salate selber anzubauen auf einem Bauernhof im Umland. Des Weiteren haben wir noch die Idee eine Bar und einen Imbiss aufzumachen.

 

Wir sind sehr gespannt wie sich das TISK weiterentwickeln wird. Wenn Ihr mehr mehr erfahren wollt über TISK, dann folgt folgenden Links:

https://www.qiez.de/restaurant-neukoelln-tisk-berliner-kueche/
https://www.falstaff.de/nd/tisk-die-neue-berliner-speisekneipe/
https://www.berliner-zeitung.de/berlin/freizeit/restaurant-kritik-broiler-mit-mischjemuese—das-geht-echt-besser-31074276
https://www.tagesspiegel.de/von-tisch-zu-tisch-tisk/21158724.html

 

Sei der Erste, der kommentiert

Alle Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft